Finally arrived!

Die Zeit vor dem Auslandssemester hat mich ganz schön aufgewühlt. Ich habe mich oft gefragt, wo ich hingehöre und was ich eigentlich will und wohin mein Weg mich führen wird. Alles schien durcheinander. Das Auslandssemester sollte meine Chance sein mich wieder selbst zu finden und mich mal nur auf mich zu konzentrieren. Meinen eigenen Weg finden. 

Nach genau einem Monat bin ich nun endgültig angekommen. Man könnte es wohl ab jetzt die "Honeymoon"-Phase nennen. Ich laufe durch den Campus und realisiere, ja hier lebe ich bis Mai. Das ist mein Leben. Connecticut ist schon jetzt zu meiner 2. Heimat geworden. 

Bei vielen ist die Honeymoon-Phase schon viel früher. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung warum sie bei mir jetzt erst so richtig anfängt. Ich habe das Leben vom ersten Tag hier genossen, aber am Anfang war so viel Neues in den Kursen und viel zu Organisieren. Wenn man dann im Alltag angekommen ist, kann man es richtig genießen. 

Außerdem gehört zum Ankommen auch, dass man neue Freunde kennenlernt. Natürlich lernt man viele neue Menschen kennen, aber es gibt wenige bei denen man sagt, dass es einfach passt. Aber wenn man dann auch im Ausland solche Freunde kennenlernt, dann ist man wirklich angekommen. Man fühlt sich nicht mehr wie ein Gast, sondern wie ein Teil der Gemeinschaft. 

Ich kann schon jetzt sagen, dass ich mein Auslandssemester liebe und dass es die ganze Organisation wert war. Ich bin angekommen und wurde wieder bestätigt, dass es die beste Entscheidung war Englisch zu studieren. Ich zähle sie schon fast zu meiner zweiten Muttersprache. 

So hell yes, I finally arrived and I love it!









Kommentare

Beliebte Posts